Home ...Bücher ...Vita ...Media....Termine ...News


 

 

marseille




DEBATTE



"Mit seinem Auftritt sorgte Björn Kern für den einzigen echten Moment der Unruhe beim wichtigsten deutschsprachigen Literaturpreis, dem Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt. Die Jury gerät in Aufruhr. Der Schock hat offensichtlich gesessen. Man greift sich gegenseitig an.

Und wo der Autor schon alle Tabus und Grenzen überschritten hat, geht er gleich noch einen Schritt weiter, mischt sich in die Kritikerrunde ein und sagt: "Von Erzählperspektive habe ich vielleicht keine Ahnung, von alten Menschen aber schon." Ein Zusammenprall:


Die Wut der Erfahrung trifft auf die schöngeistigen Formvorstellungen des Literaturbetriebs."

BÜCHER


x


"Dieser Roman ist großartig, weil Björn Kern
auf übertriebene Effekte verzichtet."
WDR



"Grenzwertig ist es, wie Kern Körpersäfte verspritzt und Schmerz und Siechtum als Schockeffekte einsetzt."
Der Tagesspiegel


x


"Das Elend der Alten ... wird so überzeugend geschildert, dass man
den Sterbehelfern nur recht geben kann."
Financial Times Deutschland



"Ohne ausdrücklich anzuklagen gelingt ihm ein detailreiches Plädoyer gegen das Geschäft mit dem Tod."
Westdeutsche Zeitung


x


"Es ging um das Altern und den Tod, um den Prozess des Verfalls und seine unschönen Randerscheinungen und um einen Pfleger, der sich
über die Alten köstlich amüsiert."
Der Tagesspiegel



"Hier war denn auch eine der wenigen Fehlleistungen der [Bachmannpreis-] Jury zu beklagen, die nicht anerkennen konnte oder wollte, dass Kerns Text keineswegs die Demenz seiner 97-jährigen Protagonistin der Lächerlichkeit preisgibt, sondern sich ganz im Gegenteil überaus respektvoll seinem Gegenstand nähert."
Focus.de


x


"Der Autor versteht sein Handwerk, aber was dabei herauskommt, mag ich nicht - das ist ein
Erpressertext."
Ijoma Mangold



"Einer der wenigen Texte mit einem gewissen Tempo - und prompt vermisste die [Bachmannpreis-] Jury Mitleid ... und fühlte sich gar erpresst von der Anschaulichkeit."
Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung


x


"Hier wollte niemand einen Bestseller für die eigene Karriere basteln. Björn Kern hat selbst in einem psychiatrischen Pflegeheim gearbeitet und
konzentriert sich in "Die Erlöser AG" auf das Leid kranker, alter, hilfloser Menschen."
WDR


x



"Ich glaube, genau das war es,
was für viele Rezensenten ein Problem ist: dass der Autor nicht eindeutig Stellung bezieht, ... dass er mehr Fragen aufwirft, als dass er Antworten gibt, aber vielleicht ist genau das die einzig mögliche Haltung zu diesem Problem, zu dieser Fragestellung. Er hat mich sehr berührt."
HESSISCHER RUNDFUNK




zurück

 


Transition--Postwachstum--Zeitwohlstand--Impressum--Wirtschaft ohne Wachstum--Futur Zwei